1. Dental Phobie
  2. Erfahrungsberichte

Ein neues Lebensgefühl

Alexander könnte als klassischer Fall bezeichnet werden. Durch seine Zahnarztangst war er schon jahrelang nicht mehr in einer Praxis. Als er sich dann durchgerungen hat, hatte er das Glück, zu einem Zahnarzt zu kommen, der empathisch auf seine Ängste eingegangen ist und die Behandlung nicht überstürzt hat.

Keine Ahnung, wie lange ich nicht mehr beim Zahnarzt war. Kommen ein paar Jahre zusammen, soviel ist mal sicher. Aber dann ging es einfach nicht mehr, mein Zustand wurde echt immer übler. Also hab ich mal einen Zahnarzt angerufen, der behauptet, er kann gut mit Leuten, die große Angst haben.
Ich war aber erstmal skeptisch, denn ich hatte gehört, dass diese Drei-Termine-Sache wohl manchmal ziemlich ätzend abläuft. Da sollen Angstpatienten regelrecht abgezockt werden. Aber was solls, ich hatte ja keine Wahl.

Der erste Termin war ziemlich locker, auch wenn ich ganz bestimmt nicht locker war, wie man sich vorstellen kann. Aber dann wurde gar nichts gemacht, der Doc hat sich nur mit mir unterhalten. Nach ein paar Minuten wurde ich ein bisschen ruhiger. Dann wollte der Zahnarzt ein Röntgenbild machen. Da wurde mir gleich wieder mulmig, aber ich dachte, dass das ja nun nicht so wild ist. War es dann auch nicht. Danach erklärte mir der Zahnarzt, dass er jetzt Bescheid weiß, was er machen muss. Er gratulierte mir zu meinem Entschluss, zu ihm gekommen zu sein. Klingt vielleicht komisch, aber das hat mich irgendwie gefreut.

Vor dem zweiten Termin hatte ich richtig Angst, ich wusste ja, dass es ernst wird. Hab dann auch meine Freundin mitgenommen, denn ich kenne das ja von mir, wenn es hart auf hart kommt, such ich das Weite. Hab ich diesmal nicht gemacht!
Als ich reinkam in die Praxis, ließen sich die Leute da viel Zeit, was echt angenehm war. Die merkten natürlich, dass ich total durch den Wind war, kennen sich da aus, das ist klar. Also wurde alles ganz in Ruhe vorbereitet, mein Herzschlag normalisierte sich dann nach und nach wieder. An den Rest kann ich mich kaum noch erinnern.

Die Behandlung erfolgte unter Vollnarkose, ich bekam also nur noch mit, wie der Anästhesist beruhigend irgendwas zu mir sagte, dann war ich auch schon weg.

Vor dem dritten Termin hatte ich schon nicht mehr so viel Angst. Es hat sogar gereicht, mich in einen Dämmerzustand zu versetzen, echt jetzt, ohne Vollnarkose, das war für mich absoluter Rekord. Das Lebensgefühl ist seitdem ein völlig anderes. Ich fühle mich insgesamt besser, irgendwie gesunder, was ja auch stimmt. Ich kann nur jedem raten, diese Sache in Angriff zu nehmen. Und ich drücke allen die Daumen, dass sie einen guten Zahnarzt erwischen.